Translate

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Frauenkirche - München

Die Frauenkirche in München
 
 
 
Die Frauenkirche in der Münchener Altstadt, ist die Kathedralkirche des Erzbischofs von München und Freising und zählt zu den Wahrzeichen der Stadt München.

Der dreischiffige spätgotische Bau ist 109 Meter lang, 40 Meter breit und 37 Meter hoch. Die Türme der Kirche sind 98,5 Meter hoch. Da die Stadtverwaltung keine Gebäude über 100 Meter im Stadtzentrum von München erlaubt sind die Türme von weitem aus sichtbar. Die Kirche bietet 20.000 Gläubigen Platz, was bemerkenswert ist, so hatte München zur Bauzeit im 15. Jahrhundert nur 13.000 Einwohner. 1943 bis 1945 wurde der Dom durch Luftangriffe schwer beschädigt, das Hallengewölbe stürzte teilweise ein. Von 1948 bis 1955 wurde die Kirche restauriert.
 
 

Sonntag, 20. Dezember 2015

Rosenheim

Rosenheim

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosenheim_Hl.-Geist-2010.JPG (c) by G. Piezinger


Rosenheim liegt in Oberbayern im Alpenvorland. Mit über 60.000 Einwohnern ist Rosenheim nach München und Ingolstadt die drittgrößte Stadt in Oberbayern. Im Zweiten Weltkrieg wurde Rosenheim 14x bombardiert, da Rosenheim ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt nach München, Salzburg und Innsbruck war. Insgesamt starben bei den Angriffen 201 Personen. Das  Mittertor ist das einzig erhaltene von früher fünf Markttoren. In der Fußgängerzone stehen vor allem Gebäude aus der Gründerzeit. Außerdem gibt es zwei Parks (Salingarten und Riedergarten) in Rosenheim.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Ausstellung Regenwald - Rosenheim

Die Ausstellung Regenwald im Lokschuppen Rosenheim



Dauer: Beendet

Preise: Erwachsene 14 €
            ermäßigt 7 €

Der Lokschuppen ist ein Ausstellungszentrum in Rosenheim das 1998 entstand.

Die Ausstellung Regenwald gab einen faszinierende Einblicke in den Regenwald. Nur rund 7 % der Erdfläche sind durch den tropische Regenwald bedeckt, aber man findet dort 90 % aller bekannten Arten aus Botanik und Zoologie. In der Ausstellung wurde auf den Regenwald Amazonas, den des Kongo, Borneos und Papua Neuguineas eingegangen.

Wichtige Punkte waren die Wichtigkeit des Regenwaldes für das Ökosystem, Wissenswertes über Produkte, Negative Folgen von Rodungen und Umweltschutz. Aber auch auf Mythen und Entdeckungen der Forscher wurde eingegangen. Besonders Sehenswert waren die Dschungelsauna, die Ameisenterrarien und der Baumwipfelsteg. Der Rundgang war gut gestaltet, aber leider wurde die Ausstellung etwas zu kompakt gestaltet und wirkte oft überladen. Zum Schluss konnte man noch eine Tafel Schokolade aus dem Regenwald erwerben. Eine bessere Marketingstrategie wäre natürlich eine kleine Tafel zu dem Eintritt dazuzugeben. Insgesamt eine starke Ausstellung, mit kleineren Schwächen. Fotografieren war erlaubt.

Ausgangswert 10 Punkte
- 1,5 Punkte für das Ausstellungkonzept
- 0,5 Punkte für das Marketingkonzept
---------------------------------------------------
8 Punkte
 
Eine Riesenameise.
 

Sonntag, 13. Dezember 2015

Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Garmisch-Partenkirchen.JPG (c) by Octagon

Garmisch-Partenkirchen ist ein Markt und zugleich Kreishauptort des Landkreises Garmisch-Partenkirchen mit ca. 26.300 Einwohner. Außerdem ist Garmisch ein Heilklimatischer Kurort. Der Ort liegt inmitten eines Talkessels, zwischen dem Wetterstein-, Ammer- und Estergebirge. Der 1340 Meter hohe Hausberg ist der höchste Berg in Garmisch-Partenkirchen. Im Zweiten Weltkrieg überstand Garmisch den Krieg ohne Schäden. Der Ort ist vor allem für das Skispringen (Vierschanzentournee) und Alpine Skiweltcups bekannt. Aber auch wandern kann man hier sehr gut.

Dienstag, 8. Dezember 2015

Insel Mainau

Die Insel Mainau
 
Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Mainau#/media/File:Metasequoia_glyptostroboides_alley_Mainau.jpg (c) by Jan-Herm Janßen
 
 
Öffnungszeiten:  Täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.
                              Tagesöffnungszeiten
                            

Preise: Winter (26. Oktober - 17. März 2016)
             Erwachsene 9,50 €
             ermäßigt 5,50 €
 
             Sommer
             Erwachsene 19 €
             ermäßigt 11 €

Adresse: 78465 Insel Mainau

Die Insel Mainau ist mit ca. 45 Hektar die drittgrößte Insel im Bodensee. Bedingt durch das günstige Klima am Bodensee wachsen auf der Insel Palmen, Zitrusfrüchte und andere mediterrane Pflanzen. Deswegen wird Mainau auch als Blumeninsel bezeichnet. Herzstück der Insel ist neben den historischen Gebäuden der parkähnlich angelegte Arboretum mit 500 verschiedenen Laub- und Nadelbäumen. Darunter befindet sich der älteste Mammutbaum Deutschlands. Im Frühjahr beginnt auf der Insel das Jahr mit einer Orchideenschau. Ende März bis Mitte Mai blühen Narzissen, Tulpen und Hyazinthen. Im Sommer blühen rund 500 verschiedene Rosensorten. Die Frühlingsallee führt zu den Mediterran-Terrassen mit exotischen Kübelpflanzen, wie Kakteen, Palmen und Agaven. Im Herbst blühen etwa 20.000 Dahlienbüsche.

Das ganzjährig geöffnete Schmetterlingshaus ist das größte seiner Art in Deutschland. Bei 25 Grad und 90 % Luftfeuchtigkeit spaziert man durch 700 bis 1000 Schmetterlinge. Die Gartenanlage rund um das Schmetterlingshaus wurde als Lebensraum für heimische Schmetterlinge gestaltet. Angeschlossen ist ein Duftgarten mit mehr als 150 Duftpflanzenarten. Außerdem gibt es ein Pfauengehege, ein Streichelzoo sowie einige gastronomische Einrichtungen.

Das Deutschordenschloss wurde 1739 bis 1746 erbaut. Das Schloss ist bis heute Wohnsitz der gräflichen Familie. An der gehissten gräflichen Fahne erkennt man ob die Adelsfamilie anwesend ist. Im Palmenhaus, eine aufwändige Glaskonstruktion findet man 20 Palmenarten, darunter eine mehr als 15 Meter hohe Dattelpalme, die 1888 gepflanzt wurde. Nebenan steht die Schlosskirche die als Ausgangspunkt des oberschwäbischen Hochbarocks gilt.

Der Besuch der Insel Mainau ist ein absolutes Highlight und rechtfertigt den doch hohen Eintrittspreis absolut.

Ausgangswert 10 Punkte
- 0 Punkte Abzug / keine Kritik
----------------------------------------------
10 Punkte

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mainau_DSCN2313.JPG (c) by Giacomo1970


Donnerstag, 3. Dezember 2015

Wallfahrtskirche - Birnau

Die Wallfahrtskirche Birnau



Die Wallfahrtskirche Birnau ist eine Maria geweihte Barockkirche am Nordufer des Bodensees. Sie wurde von 1746 bis 1749 errichtet. Die Kirche enthält eine reiche barocke Innenausstattung mit der überregional bekannten Skulptur des "Honigschleckers". Der Status zur Wallfahrtskirche wurde von Papst Benedikt XIV. genehmigt. Die Kirche zählt zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten am Bodensee.