Translate

Dienstag, 20. Oktober 2015

Bayerische Landesausstellung 2015 - Ingolstadt

Bayerische Landesausstellung 2015 "Napoleon in Bayern" in Ingolstadt
 
Bildquelle: Haus der bayerischen Geschichte.
 
Dauer: 30. April - 31. Oktober 2015
 

Öffnungszeiten: Täglich 9 - 18 Uhr

Preise: Erwachsene 9 €
             ermäßigt 7 €

Adresse: Neues Schloss
                Paradeplatz 4
                85049 Ingolstadt
 
 
Heute gibt es sehr gemischte Gefühle an die damalige Zeit an der Bayern mit Napoleon verbunden war. Einerseits führte es in eine Katastrophe, tausende bayerische Soldaten verloren 1812 vor allem in Russland ihr Leben. Anderseits erfüllte sich für Bayern ein Traum von militärischer Stärke und außenpolitischer Größe. Und Napoleon führte Bayern - im Gegensatz zu Preußen - nicht in eine Niederlage sondern zum Sieg. Das Ergebnis war die Königskrone, ein vergrößertes Territorium und die erste Verfassung. Die Geburt des modernen Bayern, und der Geburtshelfer war Napoleon. Bayern war auch Schauplatz von Schlachten zwischen dem französischen Heer und seinen Gegnern, vor allem Österreich. Nach den Schlachten blieben tausende Gefallene und Verwundete zurück. Am Ende gelang noch gerade rechtzeitig der Bündniswechsel: weg vom sinkenden Napoleon, hin zum alten Verbündeten Österreich. An der entscheidenden Schlacht gegen Napoleon in Leipzig nahm Bayern nicht teil, stand aber auf der Seite der Sieger.
 
Die Ausstellung findet im Neuen Schloss in Ingolstadt statt. Die Stadt wurde gewählt, weil sie jahrelang für Truppendurchzüge von Napoleon diente. Napoleon befahl 1799 die Zerstörung der Festung in Ingolstadt. König Ludwig I. baute sie danach zur wichtigsten Festung des Landes aus. Napoleon selbst übernachtete im Neuen Schloss. Die Ausstellung zeigt gleichermaßen Gewinner und Verlierer. Auch die Mitmachstationen sind super gestaltet: so kann man in ein Armeeoutfit schlüpfen, Schlüssel aus der damaligen Zeit an verschiedenen Schlössern probieren oder ein Gewehr anheben. Der Rundgang ist super gestaltet, nur die Reihenfolge ist manchmal etwas verwirrend, weil die Ausstellung nicht chronologisch gestaltet wurde. Leider ist auch dieses Jahr wieder das Fotografieren verboten. Ansonsten ist die Ausstellung absolut empfehlenswert und überwiegend toll gestaltet.
 
Ausgangswert 10 Punkte
- 1 Punkt für das Fotografierverbot
- 1 Punkt für die chronologische Reihenfolge
------------------------------------------------------------
8 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen