Translate

Montag, 10. November 2014

Avaldsnes

Avaldsnes – Norwegens ältester Königssitz

Anschrift:
Nordvegen Historiesenter
Kong Augvaldsvei
4262 Avaldsnes

In der Kommune Karmøy bei Haugesund hat man die Möglichkeit den Geburtsort von Norwegen zu erkunden. Dabei empfiehlt sich eine kombinierte Tour beginnend bei dem Historiencenter dann die Olavskirche und schließlich die Halbinsel Bukkøy mit dem Winkingerdorf. Avaldsnes liegt inmitten der schmalsten Stelle Norwegens. Dies war schon zu Zeiten von Harald Schönhaar der wichtigste Hauptschifffahrtsweg, weshalb er diesen Ort im Jahre 872 n.Chr. zu seinen Hauptsitz erkor und somit Avalsdnes zum ersten Königssitz Norwegens wurde. Für ihn war dies der optimale Ausgangspunkt für den Weg nach Norden und daher leitet sich auch der Name Norwegens ab - „Nordvegen“.

 
Die Tour sollte man im Historiensenter (Eintritt ca. 100kr für Erwachsene) beginnen. Diese Ausstellung liegt komplett unter der Erde um die Kulturdenkmäler in der Umgebung zu erhalten. Zunächst bekommt der Besucher einen informativen 30 minütigen Film zur Entstehung Norwegens zu sehen. Anschließend kann man sich in einem Rundgang Exponate aus der Wikingerzeit ansehen. Bevor man das Historiensenter verlässt, empfiehlt es sich an der Kasse einen Lageplan mitzunehmen auf dessen Rückseite Informationen zu den verschiedenen Denkmälern zu finden sind.
Die Olavskirche ist nicht immer für Besucher zugänglich, weshalb es uns leider verwehrt blieb einen Blick in das Innere werfen zu können. Gebaut wurde sie im Jahre 1250 als lange nach Harald Schönhaar. Håkon Håkonson lies sie als Teil seiner Königshofanlage bauen von der aber nichts mehr zu sehen ist. Namensgeber der Kirche war der heilige Olav und im Mittelalter diente sie als wichtige Station für Pilger auf den Weg nach Nidaros (heute Trondheim).









Neben der Kirche führt ein Weg auf die Halbinsel Bukkøy, eine landschaftliche Perle im Wasserkreuz. Wanderwege führen entlang der Küste um die Insel oder durch den Wald zum historischen Wikingerhof. Dieser wird heute als Schullandheim genutzt so dass auch hier nicht immer die Möglichkeit für Besucher besteht das Dorf zu betreten. Jedoch sind entlang der Umzäunung Informationstafeln mit Beschreibungen zu den Gehöften angebracht. Und dadurch, dass die Kinder das Winkingerleben nachspielen, bekommt man noch eine Darbietung von der damaligen Zeit. Das am Wasser gelegene Bootshaus ist hingegen zugänglich und wer mag, kann eine kleine Tour mit einem Wikingerboot machen.

Für die Insel Bukkøy und die Olavskirche ist kein Eintritt nötig. Nur für den Besuch der Ausstellung muss bezahlt werden.

Ausgangswert 10 Punkte
- 1 Punkt Abzug für geschlossene Kirche und Wikingerhof
____________________________________________________

9 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen