Translate

Montag, 29. September 2014

Hardangervidda Natursenter - Norwegen

Norwegen – Hardangervidda Natursenter in Øvre Eidfjord

Kontakt:
Hardangervidda Natursenter
5784 Øvre Eidfjord
an der Straße RV7 (Oslo – Hardanger – Bergen)
Tel.: +47 53674000
post@hardangervidda.org

Öffnungszeiten:
April – Oktober: 10.00-18.00 Uhr
15.Juni – 20. August (Hauptsaison): 9.00-20.00 Uhr
 
Eintrittspreise:
Erwachsene: 120 NOK (ca. 15€)
Kinder (3-15 Jahre): 60NOK (ca. 7€)
Familie (2 Erwachsene + Kinder): 280 NOK (ca. 34€)
Gruppen nach Vereinbarung



Die Hardangervidda ist Nordeuropas größtes Hochgebirgsplateau. Eingerahmt von den nationalen Straßen 7 (im Norden) und E134 (im Süden) erstreckt es sich vom Osten des Hordalandes bis in den Nordwesten der Telemark. Es repräsentiert den südlichsten Lebensraum für arktische Pflanzen und Tiere wie Polarfuchs und Schneehase oder gar Rentieren. Hier lebt die südlichste und größte Herde freier Rentiere in Europa. Im Frühjahr, Sommer und Herbst kann man hier eine einzigartige Artenvielfalt von Pflanzen, Beeren und Tieren erkunden.
In dem modern ausgestatteten Naturcenter wird den Besuchern dieser Lebensraum mit einer Ausstellung auf drei Etagen näher gebracht. Dabei wird auf alles eingegangen, was mit der Vidda zu tun hat. Sei es die Entstehung durch die Eiszeit, das Zusammenspiel von Flora und Fauna oder die Nutzung durch den Menschen. Erkundet wird die Ausstellung mit allen Sinnen (außer Schmecken) was dazu führt, dass der Rundgang abwechslungsreich bleibt.
Informationstafeln und interaktive Bildschirmpräsentationen in drei Sprachen (Norwegisch, Englisch und Deutsch) erzählen über einzelne Regionen, Tiere oder auch mögliche Aktivitäten im Sommer wie Winter. Daneben gibt es noch Modelle von Tieren oder der Umgebung, z.B. kann man über eine Hängebrücke auf ein kleines Plateau gehen in dem die Vidda nachgebaut ist, so dass man einen Aufblick auf die Landschaft hat. Im Erdgeschoss der Ausstellung ist auch noch ein Modell der nationalen Tourismussstraße (RV7) inklusive Vøringsfossen (Norwegens bekanntester Wasserfall) zu bewundern. Der obere Teil des Naturcenters beschäftigt sich hauptsächlich mit der Tierwelt, welche mit sehr gelungenen Präparaten nachgestellt wurde. Diese setzen die Tiere so in Szene wie sie sich auch in freier Wildbahn verhalten. Obendrein bekommt man noch akustisch ein Gefühl von der Rauheit der Natur vor allem im Winter.
 









 
Highlight der Ausstellung ist ein 20minütiger Film, der den Zuschauer auf eine Rundreise durch den Nationalpark mitnimmt. Gedreht wurde der Film größtenteils aus einem Hubschrauber und fünf verschiedene Kameraperspektiven vermitteln den Eindruck selbst im Hubschrauber zu sitzen.

Das Naturcenter hat sich zum Ziel gesetzt die Ausstellung spannend, lehrreich und unterhaltsam zu gestalten – und dies ist ohne Abstriche gelungen. Der Eintrittspreis mag zunächst recht hoch anmuten, jedoch muss man berücksichtigen, dass Norwegen generell teuer ist und in dieser Relation geht der Preis auch wieder in Ordnung, insbesondere für das was man geboten bekommt. Einziger Kritikpunkt ist die mit 15 Jahren doch recht niedrige Altersbegrenzung für Kinder und dass es scheinbar auch sonst keine anderen Gründe (Schüler, Studenten etc.) für Ermäßigung gibt. Dafür kann man mit der Familienkarte richtig sparen.

Ausgangswert 10 Punkte
- 0,5 Punkt Abzug für kaum vorhandenen Preisnachlass
__________________________
9,5 Punkte

Die Ausstellung weckt die Lust den Nationalpark zu erkunden und wer die Zeit dafür hat, sollte dies auch unbedingt tun. Informationen und Tipps über Wanderrouten bekommt man ausführlich beim Personal des Naturcenters (auch dann, wenn man die Ausstellung nicht besuchen möchte). Bei Wanderungen ist allerdings zu berücksichtigen, dass festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung notwendig sind. Auf dem Plateau ist es recht kühl und es kann auch im Sommer Schnee geben! Bei mehrtägigen Touren unbedingt eine detaillierte Wanderkarte zulegen (kann vor Ort erworben werden). Auf dem Weg hoch zum Plateau lohnt es sich außerdem beim Vøringsfossen einen Stopp einzulegen. Wegbeschreibung bekommt man ebenfalls beim Personal. 


Impression von der Hardangervidda 
Vøringsfossen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen