Translate

Donnerstag, 29. Mai 2014

Altstädter Rathaus - Prag

Das Altstädter Rathaus in Prag
 
Preise: Erwachsene: 100 CZK (ca. 4 €)
             Kinder: 50 CZK (ca. 2 €)

Öffnungszeiten:  Januar - Dezember
                             Säle: Montag 11 - 18 Uhr
                             Dienstag - Sonntag 9 - 18 Uhr
 
Adresse: Staroměstské náměstí 1/3

Das Rathaus in Prag ist eine der bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten der tschechischen Hauptstadt. Es befindet sich am Hauptplatz; Baubeginn dieses, der Renaissance sowie vor allem dem gotischen Stil zugeordneten Bauwerks, ist 1381. Steht man vor diesem Gebäude, fällt natürlich erst der imposante Rathausturm auf, den man auch über eine Vielzahl von Treppen oder barrierefrei über einen Lift, besichtigen kann.

Heute ist das Rathaus vor allem bei Hochzeitspaaren sehr beliebt, täglich finden hier mehrere Hochzeiten statt. Das Wahrzeichen - und damit auch das wohl meistfotografierte Touristenobjekt - ist die astronomische Uhr, die zum Rathaus dazu gehört. Sie gehörte allerdings nicht seit Beginn zu dem Gebäude, sondern wurde 1410 angebracht. Vor allem zu jeder vollen Stunde versammelt sich eine Touristenschar auf dem Platz vor der Rathausuhr - dann nämlich zeigen sich die 12 Apostel.
Neben ihnen veranschaulichen andere Figuren unter anderem auch den Tod und die Eitelkeit.
Die Uhr selbst  zeigt auch die Bewegungen von Sonne und Mond (bezugnehmend auch auf die Sternzeichen) und zählt allgemein zu den bedeutendsten astronomischen Uhren weltweit.

Zurück im eigentlichen Gebäude kann man als Tourist einer Führung durch die unterschiedlichen Säle und Stockwerke des Rathauses beiwohnen. Beginnend in den beeindruckenden Sälen erzählt jeder Raum und jedes Detail seine eigene Geschichte. Der Rathaussaal ist hierbei der bekannteste; er stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist seit jeher der Mittelpunkt dieses Hauses. Ein anderer berühmter Saal ist beispielsweise der Brožík-Saal, der zwar später als der Rathaussaal seine Bedeutung erlangte, aber nun durch die zwei großen Ölgemälde nicht weniger beeindruckend erscheint. Eines dieser Gemälde zeigt Georg von Podiebrads Wahl zum böhmischen König.

In den unterem Stockwerk befinden sich die unterirdischen Räume, die wieder aus ganz anderen Epochen stammen, was auch die Vielfalt und den kulturellen Reiz des Rathauses ausmacht. Diese unterirdischen, mittelalterlichen Gänge zeigen das damalige Leben in seiner Einfachheit, was aber keinesfalls mit Einfältigkeit verbunden werden darf. Man machte sich auch damals schon Gedanken um die Bauart - so wurden die Türen sehr niedrig gehalten und auch immer etwas unterhalb des Eingangsniveaus. Das hatte mehrere Gründe, unter anderem diente es auch dazu, dass fremde Menschen - wollten sie in ein Haus eintreten - immer in geduckter Haltung eintreten mussten und so auf diese Weise den Hausherren Respekt und Demut zeigten. Im Weiteren führt die Geschichte dieser unterirdischen Welt auch ein in die Bedeutung von Brunnensystemen und Vorrats- bzw. "Sicherheits"räumen.

Auf diese Art und Weise verbindet das Prager Rathaus verschiedene historische Epochen, die in den verschiedenen Räumlichkeiten ihre ganz eigene Geschichte erzählen. Durch die wirklich exzellente Führung hat man das Gefühl, wahrhaftig einzutauchen in diese uns so fremden Welten und sie ein Stück weit besser kennen und verstehen zu lernen.

Ausgangswert 10 Punkte
- 0 Punkte / keine Kritik
------------------------------------------
10 Punkte

Ein Muss für jeden Prag-Besucher!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen