Translate

Samstag, 22. Februar 2014

Tutanchamun Ausstellung - Nürnberg

Tutenchamun "Sein Grab, und seine Schätze" - Nürnberg
 
 

Achtung: Wir besichtigten die Ausstellung in Nürnberg. Dort ist sie mittlerweile beendet, nun findet sie in Linz statt. Preise + Öffnungszeiten sind für den Ausstellungsort Linz!
 
Linz:
 
6. März - 29. Juni 2014
 
Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 10 - 18 Uhr
 
Preise: Dienstag - Freitag
             Erwachsene 16 €
             ermäßigt 13 €

            Samstag - Sonntag, Feiertage
            Erwachsene 18 €
            ermäßigt 15 €

Adresse: Tabakfabrik Linz
               Gruberstraße 1
               A-4020 Linz
 
 
Die Tutanchamun Ausstellung fand auf dem Quelle Areal in Nürnberg statt. Howert Carter entdeckte 1922 das Grab in Ägypten, mit tausenden Grabbeigaben, goldenen Särgen und Schreinen, Masken und Schmuck des Königs. Diesen historischen Moment um die Geschichte und Entdeckung des Grabschatzes stellt die Ausstellung in einer tollen Kulisse da. Auf dem Rundgang, der durch einen lehrreichen und interessanten Audio Guide begleitet wird, begegnet man rund 1.000 Repliken. Die Repliken wurden in der original Fundsitutation dargestellt. Das es dabei um sorgfältig hergestellte Nachbildungen handelt, fällt überhaupt nicht ins Gewicht. Die Originale sind in Archiven oder Museen in Kairo untergebracht. Hier bekommt man die Chance das Grab so vorzufinden, wie es einst Howert Carter fand. Die Ausstellung vermittelt, wie faszinierend es sein kann, einen Grabschatz vorzufinden, der bisher nur in Schwarzweiß-Fotos anzuschauen war. Die Ausstellungsgründer sagen dazu selber:
"Hier geht es also weniger um die Originalität und die Authentizität der Objekte als vielmehr um den Zusammenhalt beziehungsweise die Dokumentation eines vor Jahrtausenden zusammengestellten Grabschatzes, der von den Ausgräbern in seine Einzelteile zerlegt, inventarisiert und in verschiedenen Depots, Vitrinen und Schaukästen eingelagert wurde. Diesen Zusammenhalt wiederzufinden, ist eine der faszinierenden Herausforderungen, der sich die Ausstellung mit Erfolg stellt." tut-Ausstellung.com
Diesem Zitat ist nichts mehr hinzuzufügen. Für die Rekonstruktion war es notwendig auf die 2800 Fotos von Harry Burton zurückzugreifen. Burton war Grabungsfotograf und dokumentierte die komplette Arbeit von Carter. Er ist der erste, und bis heute einzige Fotograf, der es auf archäologischen Gebiet zum Weltruhm gebracht hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Ausstellungen, durfte man hier fotografieren. Man sollte sich, vor allem an Wochenenden ein Ticket im Voraus bestellen. So vermeidet man Wartezeiten, und in unserem Beispiel wurde wegen extrem hohen Besucherantrag die Kasse sogar geschlossen. Die Atmosphäre der Ausstellung war wirklich beeindruckend, als einziger Negativpunkt bleibt stehen, das man Wochenends oder Feiertags mehr zahlen muss. Für die Ausstellung, die rund 2000 Quadratmeter Fläche benötigt, muss man mindestens 2 Stunden einplanen. Beeindruckend fanden wir, wie nach einem Film über die Grabung, die Grabkammer mit tollen Lichteffekten "geöffnet wurde". Sehr zu empfehlen!

Ausgangswert 10 Punkte
- 0,5 für verschiedene Preise, an verschiedene Tage
----------------------------------------------------------------------
9,5 Punkte
 
Diese Ausstellung kommt komplett ohne original Exponate aus, das brauch sie auch nicht. Sie zählt trotzdem zu den stärksten Ausstellungen die es Aktuell gibt. Mehr als Empfehlenswert!


1 Kommentar: