Translate

Sonntag, 29. September 2013

Chinesischer Garten - Zürich

Der Chinesische Garten in Zürich
 
Bildquelle: Wikipedia
 
Öffnungszeiten: 23. März - 20. Oktober. Täglich von 11  - 19 Uhr
 
Eintritt: Erwachsene 4 Franken (ca. 3,33 €)
             Kinder 1 Franken (ca. 0,83 €)
 
Adresse: Bellerivestraße 138
                CH-8008 Zürich
 
Der Chinesische Garten ist ein Geschenk von Zürichs chinesischer Partnerstadt Kunming. Zürich half Kunming mit technischer und wirtschaftlicher Versorgung beim Ausbau der Trinkwasserversorgung und Stadtentwässerung. Der Garten wurde 1993 von Handwerkern aus Kunming und Zürich erbaut. Die offizielle Einweihung erfolgte im Frühling 1994. Für den Unterhalt und Betrieb ist heute die Wasserversorgung Zürich verantwortlich. Zentrales Element ist ein Teich mit einer kleinen Insel. Die Koikarpfen im Teich sind sogar zahm und lassen sich "streicheln". Am Westufer des Teiches, gegenüber dem Haupteingang ragt ein künstliches Bergmassiv auf, das die Funktion einer Geistermauer erfüllt. Auf der Insel steht ein kleiner Pavillon. Er soll an die daoistische Insel der Unsterblichen erinnern. Jede einzelne Pflanze im Park wurde nicht zufällig gepflanzt, sondern widerspiegelt den vielfältigen Bezug zur chinesischen Symbolsprache. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den "drei Freunden im Winter": Bambus, Kiefer und die Winterkirsche. Der Chinesische Garten ist super zum Entspannen, um die Seele baumeln zu lassen oder um abends einen Spaziergang in einer super Atmosphäre zu unternehmen. Da ist es wirklich schade, jedes Mal 4 Franken bezahlen zu müssen. Viele Parks zeigen, dass es auch ohne Eintritt zu bezahlen geht.
 
Ausgangswert 10 Punkte
- 1 Punkt für den Eintritt
-------------------------------------
9 Punkte
 
Der Chinesische Garten ist mal etwas ganz anderes, etwas Besonderes das man sich unbedingt anschauen sollte.
 

1 Kommentar:

  1. Stimmt, schade. Gerade in schöne Parks geht man vielleicht gerne öfter und dann jedesmal Eintritt, da überleft man es sich schnell ob man wieder zum spazieren hingeht oder lieber kostenfrei unterwegs ist in der Natur ;)

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen