Translate

Dienstag, 6. August 2013

DB Museum - Nürnberg Teil 2

DB Museum in Nürnberg Teil 2
 

Auch zwei Fahrzeughallen gibt es im Museum zu bestaunen. In der ersten Fahrzeughalle steht zum Beispiel der Adler (erste Lokomotive in Deutschland), die Personenwagen der Ludwigsbahn, der Hofzug des Bayernkönigs Ludwig II., der Salonwagen von Otto von Bismarck, ein ICE und noch viel mehr gibt es zu sehen. In der zweiten Fahrzeughalle stehen vor allem ältere Lokomotiven (Dampf, Schnellzug, Diesel, Personenzuglokomotiven). Im Museum findet man auch noch eine sehr große Modeleisenbahn.

Im Eintrittspreis, der mit 5 € unglaublich billig für die gebotene Leistung ist, ist auch der Besuch des Museums für Kommunikation inklusive.

Raum 1: Töne. In diesem Raum dreht sich alles um das Hören und Sprechen, es wird gezeigt, wie die menschliche Sprache aufgebaut ist. Außerdem kann man jede Menge Telefone, Trommeln und Glocken ausprobieren.

Raum 2: Bilder. Hier geht man in einen sehr hellen Raum. Große Bilder vermitteln Themen wie Mimik und Gestik, Kommunikation und Kleidung. Dieser Bereich ist sehr interessant gestaltet, allerdings muss man sich vor Augen führen, dass ich vorher rund 3 Stunden im DB Museum verbracht habe. Die Reizüberflutung ist nun perfekt ;)

Raum 3: Schrift. Nun dreht sich alles um die Schrift, dieses Thema ist sehr komplex aufgebaut und ich muss ehrlich sagen ich habe es mehr oder weniger übersprungen.

Raum 4: Kommunikation, Logistik, Internet. In Filmen wird gezeigt, wie das Internet das Leben verändert hat. Auch gezeigt wird die Logistik von Unternehmen die Briefe transportieren, zum Beispiel die Post. Als ein alleiniges Museum wäre das Museum für Kommunikation zu klein, aber als "Zugabe" im DB Museum ist es perfekt.

Ausgangswert 10 Punkte
- 0 Punkte Abzug / keine Kritik
----------------------------------------------
10 Punkte
 
Das DB Museum ist eines der besten Museen, dass wir bisher besucht haben. Wer in der Nähe ist, sollte es unbedingt besuchen! Was man für 5 € Eintritt geboten kommt, ist wirklich unglaublich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen