Translate

Freitag, 21. Juni 2013

Bayerische Landesausstellung 2013 - Schweinfurt

Die Bayerische Landesausstellung 2013 mit dem Thema "Main und Meer" in Schweinfurt.
 
Preise: Erwachsene 8 €
             ermäßigt 6 €
             Kinder, Jugendliche 2 €
 
Öffnungszeiten: vom 9. Mai bis 13. Oktober - täglich 9 bis 18 Uhr

Adresse: Kunsthalle Schweinfurt
                Rüfferstraße 4
                97421 Schweinfurt
 
Schweinfurt hat rund 52.000 Einwohner und ist eine kreisfreie Stadt in Unterfranken. Vom 12. Jahrhundert bis 1802 war Schweinfurt eine Reichsstadt. Seit dem 19. Jahrhundert ist Schweinfurt eine Industriestadt.
 
Nachdem die Landesausstellung 2012 auf der imposanten Burg Burghausen zu Gast war: Landesausstellung 2012. findet die Ausstellung dieses Jahr in der Kunsthalle in Schweinfurt statt. Nach dem sehr interessanten letzten Thema Bayern und Österreich im Mittelalter. „Verbündet – Verfeindet – Verschwägert“ kommt dieses Jahr schon keine richtige Stimmung bei dem Thema "der Main" auf. Aber fangen wir von vorne an. Im Gegensatz zu der Stadt Burghausen ist Schweinfurt super zu erreichen. Lediglich ein ICE-Bahnhof fehlt, sonst ist alles vorhanden. Warum die Ausstellung über den Main in einer Kunsthalle stattfindet, ist auch schnell erklärt: Die Kunsthalle war früher ein Schwimmbad, so ist der Bezug zum Wasser sofort hergestellt.
Ich vermute jetzt einfach mal, dass jeder den Main kennen sollte, aber ich erkläre es noch kurz. Der Main ist mit rund 527 Kilometer Fließstrecke, der längste Nebenfluss des Rheins. Viele Menschen leben vom Main als Sandschöpfer, Flößer oder Fischer. Er bedroht aber auch viele Menschen durch seine unbändige Kraft. Im Hochwasser zeigen der Main und andere Flüsse ihre Macht, wie wir leider erst diesen Monat feststellen durften, wobei der Main diesmal kaum betroffen war. Ein Fluss ist übrigens zum ersten Mal das Thema bei einer bayerischen Landesausstellung. Die größten Themenpunkte sind:
 
  • Der Ludwig-Donau-Main Kanal. 1846 wurde der Kanal eröffnet, der mit seinen Schleusen, Brücken und Dämmen als technische Meisterleistung seiner Zeit gilt.
  • Der Main-Donau Kanal. Dieser Kanal wurde 1992 eröffnet und verbindet den Main sogar mit den Weltmeeren. In ökologischer Sicht ist dieser Kanal sehr umstritten, was aber auch Thema ist.
  • Der Deutsche Flottenverein. Dieser Verein hatte im Jahr 1910 über 25.000 Mitglieder im Königreich Bayern. Es sind Matrosenanzüge und Modelschiffe zu sehen.
  • Mitmachstationen. Hiervon war ich nicht begeistert, weil bei der letzten Ausstellung die Mitmachstationen einfach viel besser waren. Klappen hochklappen und Zahlen lesen, sowie Fische an einem Fernseher anzutippen hat mich nicht im geringsten begeistert. Die größte Mitmachstation war ein Wasserrad zu bedienen, was aber nur für Kinder gedacht ist. Schwach!

Des Weiteren werden wohl Dutzende Punkte angesprochen. Unter anderem eine Flaschenpost, die es vom Main bis nach Afrika geschafft hat. Aber nicht über den Meeresweg. Schiffsunfälle, Flussbewohner und verlorene Schätze. Trotzdem ist die Ausstellung kleiner als die letztjährige. Dazu muss man wohl sagen, dass das Thema einfach nicht mehr hergibt. Die Informationstafeln sind alle super gestaltet, die Präsentation der Räume ist größtenteils auch super gelungen. Fotografieren ist wie immer bei einer Landesausstellung verboten. Ein weiterer Negativpunkt ist der Preis: Zahlte man letztes Jahr länderübergreifend für ein Kombi Ticket 9 €, mit dem man 4 Ausstellungsthemen anschauen konnte. Dieses Jahr zahlt man für eine einzige Ausstellung 8 €.
Ausgangswert 10 Punkte
- 1 Punkt für das Fotografierverbot
- 1 Punkt für die schlechten Mitmachstationen
- 1 Punkt für den Preis
-----------------------------------------------------------------
7 Punkte

Die Landesausstellung ist gut gemacht, aber nicht so gut wie die letzte Ausstellung. Was wohl auch mit am Thema liegt. Und eine riesige Burg gibt doch mehr her, als eine Kunsthalle die mal ein Schwimmbad war.
 

Nächstes Jahr findet die Bayerische Landesausstellung in Regensburg statt. Thema: "Kaiser Ludwig der Bayer"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen