Translate

Donnerstag, 21. Februar 2013

Neues Schloss - Bayreuth

Das Neue Schloss in Bayreuth

Das Neue Schloss. Bildquelle: Wikipedia

Öffnungszeiten: April - September 9 - 18 Uhr täglich geöffnet
                          Oktober - März 10 - 16 Uhr (Montags geschlossen)

                          Außerdem geschlossen am: 1.1, Faschingsdienstag, 24.12, 25.12, 31.12

Preise: 5,50 €
            4,50 € ermäßigt

Adresse: Neues Schloss Bayreuth
               Ludwigstraße 21
               95444 Bayreuth

Das Neue Schloss wurde ab 1753 erbaut, nachdem ein Feuer das Alte Schloss größtenteils zerstört hatte. 1758 wurde es fertiggestellt. Den Auftrag zur Errichtung des Schlosses gaben das Markgrafenpaar Friedrich und Wilhelmine von Preußen. In der Bausubstanz des Schlosses wurden mehrere bereits bestehend Gebäude integriert. So ist der Mitteltrakt mit Eingang, Treppenhaus und Festsaal durch Umbau des Rohbaus der Kirche entstanden.

Das Neue Schloss ist neben den anderen Bauwerken des Markgrafenpaares ein Beispiel des Bayreuther Rokokos. Die Größe und Ausstrahlung des Neuen Schlosses kann beispielsweise mit der Würzburger Residenz nicht ganz mithalten, dennoch zählt es zu den Hauptwerken deutscher Architektur des 18. Jahrhunderts. Höhepunkte sind der üppige Festsaal, der mit feinstem Goldstuck ausgestattet ist und das sogenannte Palmenzimmer, das möglicherweise ein Versammlungsraum der Freimaurerloge war.

Im Erdgeschoss findet man das Museum "Das Bayreuth der Markgräfin Wilhelmine". Hier werden die Markgrafen vorgestellt: Es beginnt 1603 mit Markgraf Christian und endet 1769 mit dem Tod des Markgrafen Friedrich Christian. Dieses Museum ist gut gemacht, bleibt aber ohne ganze großes Highlights, dennoch ist es interessant gestaltet. Des weiteren findet man im Erdgeschoss das Museum "Bayreuther Fayencen - Sammlung Rummel". Hier sind Porzellanstücke ausgestellt, aber nur ein kleiner Teil davon stammt noch aus dem Schloss. Das meiste der Sammlung stammt von Oberst Rummel, die 1976 erworben wurde. In den Galerieräumen, die übrigens Zweigmuseum der bayrischen Staatsgalerie sind, sind über 80 Bilder von deutschen und niederländischen Malern des 17. und 18. Jahrhunderts zu finden. Dieser Bereich ist super gestaltet. Nach den Galerieräumen kommt man in das Italienische Schlösschen. Dieser Bereich ist nur mit einer Führung zugängig, die aber kostenfrei und sehr interessant ist. Die Führung findet immer dann statt wenn Bedarf ist. Das ganz große Highlight ist dann der obere Stock mit den teilweise atemberaubenden Prunkräumen. Allerdings ist dort der Rundgang wirklich extrem verwirrend gestaltet. Außerdem ist das Fotografieren leider verboten. Den Eintrittspreis halte ich für mehr als angemessen. Das Neue Schloss blieb im Zweiten Weltkrieg komplett unbeschadet, das merkt man vor allem im Innenbereich.

Ausgangswert 10 Punkte
- 1 Punkt für das Fotografierverbot
- 1 Punkt für den verwirrenden Rundgang
----------------------------------------------------
8 Punkte

Das Neue Schloss bietet tolle Prunkräume, und noch jede Menge tolle andere Exponate. Sollte man sich unbedingt anschauen, wenn man in der Nähe ist.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen