Translate

Donnerstag, 10. Januar 2013

Haus der Natur - Salzburg

Das Haus der Natur - Salzburg





Preise: Erwachsene 8 €
            Kinder 5,50 €

Öffnungszeiten: täglich von 9 - 17 Uhr geöffnet (Geschlossen am 25. Dezember)

Adresse: Haus der Natur
               Museumsplatz 5
               A-5020 Salzburg

Das Haus der Natur wurde 1924 vom Zoologen Eduard Paul Tratz gegründet. Er leitete das Haus bis 1976. Das Haus bietet in mehr als 80 Räumen Ausstellungen über verschiedene Bereiche der Natur. Ich stelle euch nun die wichtigsten Bereiche vor.

Dinosaurier
In der Dinosaurierhalle kann man Giganten der Urzeit und weniger bekannte Dinosaurier bewundern. Sie sind als lebensechte Nachbildungen dargestellt. Außerdem gibt es noch Versteinerungen und jede menge Infos über die Dinosaurier. Super gemacht!

Erdgeschichte & Eiszeit
Hier gibt es jede menge Fossilien zu sehen. Auch die Entwicklung der Erdkontinente kann man beobachten, indem man an einem Zeitrad dreht. Außerdem gibt es Modelle von Vulkanausbrüchen und Erdbeben. Die Eiszeitausstellung bietet einen Einblick in die Geschichte und die Auswirkung der Eiszeit. Auch super gemacht!

Tierwelt
Die Tierwelt Ausstellung dokumentiert die Vielfalt der Tiere auf der ganzen Welt in Form von ausgestopften Tieren, die in Dioramen untergebracht sind. Für diese Dioramen ist das Haus der Natur weltberühmt. Auch um das Thema Wüste und die Ureinwohner geht es.

Lebensräume
Hier gibt es wieder jede menge toll gemachte Dioramen zu sehen. Thema ist unter anderem Tibet. Speziell geht es um die Salzach. Man kann zum Beispiel durch eine gebaute Höhle und Klamm gehen oder eine Stadt überfluten oder auch verschiedene Steine in ein Strömungsbecken halten. Außerdem erhält man viele Infos über die Salzach. Hier wird man in die Ausstellung eingebunden, perfekt! Als 3. Punkt gibt es den Lebensraum Seen & Meere. Dort geht es um Haie, Tiefseefische, Muscheln und noch vieles mehr. Diese Bereiche sind auch super gestaltet!

Welt der Kristalle
In der Kristall-Ausstellung kann man Besonderheiten aus dem Bergbau anschauen (Salz, Gold, Wolfram, Arsen). Als Höhepunkt gilt der Riesenbergkristall, der 618 kg schwer ist. Die Ausstellung gilt als europaweit schönste Sammlung von Edelsteinen. Kann ich auch so bestätigen.

Mensch & Umwelt
Auch hier gibt es wieder tolle Dioramen zu sehen. Sie vermitteln traditionelles Leben der Menschen in unterschiedlichen Regionen der Welt, beispielsweise im Amazonasgebiet oder in Afrika. Verschiedene Darstellungen zum Thema Jagd und Wild zeigen die Nutzung der Natur. Auch diese Ausstellung ist super gestaltet!

Fabel & Mythos
Diese Ausstellung behandelt Fabelwesen wie Loch  Ness oder Mythen. Der Fabelgang bietet eine nicht alltägliche, aufregende Reise ins Reich der menschlichen Erfindungsgabe, von Zauberern und Hexen, Seeschlangen und Seychellennüssen bis zur ungeklärten Erscheinung des Yeti. Sehr interessant, und super gemacht.

Der menschliche Körper
Hier gibt es wirklich alles um das Thema: der menschlichen Körper zu sehen. Man sieht wie die Lunge, die Leber oder das Herz funktioniert. Kann bei sich den Puls messen, sehen wieviele Liter Blut das Herz in der Minute pumpt oder die Gehirnströme, an einem riesigen Gehirnmodell verfolgen. Die gesamte Ausstellung zeigt die Organe unseres Körpers in Modellen. Zum Ende des Rundgangs folgt das Thema Sexualität. Dieser Teilbereich geht ganz offen über Sexualität und kennt dabei keinerlei Tabus. Interessant ist es hier zu sehen, wie manche Menschen diesen Bereich erschrocken überspringen. Insgesamt aber auch alles super dargestellt.

Christian Doppler Schau
Christian Doppler (1803 - 1853) geborener Salzburger, war ein Physiker. Er entdeckte den Dopplereffekt. Der Dopplereffekt erlaubt der modernen Medizin, die Vorgänge im menschlichen Körper zu untersuchen. Navigations- und Messanlagen in aller Welt erhöhen mit seiner Hilfe die Sicherheit im Flug- und Straßenverkehr, selbst die Theorien von Urknall und expandierendem Weltall beruhen auf dieser Entdeckung. Die Ausstellung wurde 2008 grundlegend erneuert und um anschauliche interaktive Experimente im Stil eines Science Centers erweitert. Super gemacht!

Weltraum
Hier gibt es eine Weltraumhalle zu sehen. Sie präsentiert  kostbare Schaustücke zu den Meilensteinen der Geschichte der Raumfahrt und führt einen anhand neuester Forschungsergebnisse bis an die Grenzen des Universums. Zu sehen sind insbesondere ein Diorama der ersten Mondlandung, die Zukunftsvision einer Stadt im Weltraum, die spektakuläre Computeranimation eines verheerenden Meteoriteneinschlages und detailreiche Großmodelle verschiedenster Raumfahrzeuge von der Mercury-Raumkapsel des Weltraumpioniers John Glenn bis zum Space Shuttle.Außerdem kann man sich auf verschiedene Waagen stellen und schauen, wie viel man auf welchem Planeten wiegt. Gefällt uns auch super!

Lebendige Tiere

Aquarium: Das Aquarium umfasst 42 Becken in unterschiedlicher Größe. Das größte Becken fasst 60.000 Liter. Es werden Tiere aus Korallenriffen, aber auch aus tropischen Gewässern Afrikas, Südamerikas oder Asien gezeigt. Unter anderem gibt es Haie, Piranhas, Rochen oder auch Röhrenaale zu sehen. Auch super gemacht. Aber für ein Hai ist das größte Becken fast schon wieder zuklein.

Reptilienzoo: Im 3. Stockwerk gibt es einen Reptilienzoo. Hier gibt es Schlangen, Echsen, Schildkröten und ein Krokodil zu sehen. Richtig, ein Krokodil. Ich finde das Gehege für das Krokodil ist zu klein, und das Krokodil wird einfach "nicht benötigt". Die Ausstellung wäre auch superinteressant ohne das Krokodil. Allerdings gibt es hierzu eine erklärende und verständliche Antwort vom Haus der Natur.

Statment vom Haus der Natur zum Krokodil:
„Als wir noch Babys waren, wurden wir zwei Mississippi-Alligatoren von Privatpersonen in einer Badewanne bzw. im kleinen Terrarium gehalten. Weil diese Situation natürlich nicht für uns geeignet war, leben wir nun schon seit etwa 30 Jahren im Reptilienzoo des Hauses der Natur.
In dieser Zeit sind wir stetig gewachsen. Unser Gehege kann jedoch nicht vergrößert werden und eine Umsiedlung in einen anderen Zoo wäre aus mehreren Gründen für uns sehr riskant. Nach Abwägung aller Möglichkeiten wurde es für uns am besten befunden, weiterhin in unserer gewohnten Umgebung zu bleiben, denn unser Gehege bietet uns von Wärmestellen bis zum Dschungelgewässer alle wichtigen Voraussetzungen und wir werden von unseren langjährigen Pflegern optimal versorgt.“
Wie gesagt ist in unserem kleinen Reptilienzoo eine Vergrößerung des Geheges nicht möglich und eine Übersiedlung der Tiere in einen anderen Zoo wäre für die Tiere absolut zu riskant. Eine Alternative wäre also nur, die Tiere zu töten und das wollen wir natürlich nicht. Wir versuchen daher, ihnen einen bestmöglichen „Altersplatz“ zu bieten und sie werden von unseren Pflegern wirklich liebevoll betreut.

Außerdem gibt es noch ein Science Center. Das Haus der Natur ist einfach riesig und bietet wirklich für jeden Besucher etwas. Man sollte sich wirklich genug Zeit nehmen. Man kann ohne Probleme 4 - 5 Stunden im Haus der Natur verbringen. Der Rundgang ist perfekt gestaltet, man sollte sich aber auf jeden Fall einen kostenlosen Plan bei der Kasse mitnehmen. Das Haus der Natur liegt sehr zentral in Salzburg.

Ausgangswert 10 Punkte
- 1 Punkt für das Krokodil/den Hai
-------------------------------------
9 Punkte

Das Haus der Natur ist einen Besuch mehr als wert! Hier findet wirklich jeder etwas, das gefällt.

Hier gibt es noch mehr Bilder: Haus der Natur Website. Achja das Haus der Natur in Salzburg, hat zum Glück nichts mit diesem Haus der Natur zutun: Haus der Natur, Feldberg

1 Kommentar: