Translate

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Ruine Homburg (Kulturtipp)

Die Ruinenvorstellung geht weiter. Mit einem echten Highlight.

                                                             Ruine Homburg

Die Homburg liegt bei Gössenheim. Gössenheim ist ein ziemlich kleiner Ort mit 1200 Einwohner, 35 Kilometer von Würzburg entfernt.


Die "Hauptburg".

Die Homburg wurde im Jahre 1170 erbaut, und wurde 1235 und 1470 ausgebaut. Dietrich von Hohenberg starb 1381 als Letzter seines Geschlechts ohne männlichen Erben. Damit endete die Linie. Seine Tochter Christine mit ihrem Ehemann Konrad IV. von Bickenbach war die Alleinerbin des gesamten Hohenberger Eigentums. Damit gehörte die Homburg zum Hause Bickenbach. Die Burg wurde 1496 vom Haus Bickenbach an das Hochstift Würzburg verkauft. Die Homburg wurde 1492 Amtssitz. 1525 überstand die Burg, den Bauernkrieg ohne Schaden. Allerdings folgte im Jahr 1680 ein Brand im Herrenhaus. Damit begann der Verfall der Gebäude. Übrig geblieben ist die größte Ruine in Bayern.

Die Homburg ist wirklich riesig und einen Besuch mehr als wert.

Bildunterschrift hinzufügen

1 Kommentar:

  1. Ruinen sind immer auch schöne Objekte - wobei ich diese noch nicht kannte bisher :)

    Aber deshalb gibt es ja Deinen blog ...

    Lieben Gruß
    Björn *wink*

    AntwortenLöschen