Translate

Freitag, 21. Dezember 2012

Heidelberger Schloss - Teil 2

Das Deutsche Apotheken Museum


Eingang des Apotheken Museums

Öffnungszeiten: April – Oktober: 10.15 – 18.00 Uhr
                          November – März: 10.00 – 17.30 Uhr

Der Eintritt in das Deutsche Apotheken Museum ist kostenlos, allerdings kommt man nicht ohne Eintrittskarte für das Schloss Heidelberg hinein. Es ist also als ein Teilbereich des Schloss Heidelbergs anzusehen. Das Museum wurde 1957 gegründet. Es besitzt Sammlungen von der Antike, bis ins 21. Jahrhundert. Das Museum zeigt sieben vollständig eingerichtete Apotheken, aus der Zeit der Renaissance, des Barock, des Biedermeier sowie eine aus den 1930er Jahren. Außerdem sind alte Arzneimittel, Mörser, Reibschalen und Laborausstattungen zu sehen. Das Museum ist kurzweilig, aber sehr interessant. Leider sind die Arznei Begriffe alle in Latein, und es gibt nur wenige Infotafeln dazu. Das könnte man verbessern. Dennoch erfährt man einiges über die Geschichte der Medizin.

Das Große Fass

Das Große Fass. Bildquelle: Wikipedia

Es gab beziehungsweise gibt in der Geschichte des Heidelberger Schlosses vier große Fässer. Das erste Fass ist das Johann-Casimir-Fass. Es wurde 1591 fertiggestellt und hatte ein Fassungsvermögen von rund 127.000 Liter. Es wurde im Dreißigjährigen Krieg beschädigt und danach verfeuert.

Das zweite Große Fass, das Karl-Ludwig-Fass wurde 1664 gebaut und hatte ein Fassungsvermögen von rund 195.000 Liter. Es überstand die kriegerischen Auseinandersetzungen im Schloss unbeschadet, wurde allerdings undicht. 1702 wurde deswegen eine Reparatur durchgeführt. Ohne Erfolg.

1724 wurde das zweite Große Fass, dann runderneuert und vergrößert. Nun hatte das in Karl-Philipp umgetaufte Fass ein Fassungsvermögen von 202.000 Liter. Allerdings wurde es 1740 schon wieder undicht. Der nächste Neubau war besiedelt. Das dritte Große Fass kann man heute noch bewundern.

Das vierte Große Fass, das Karl-Theodor-Fass wurde 1751 gebaut. Es hatte damals ein Fassungsvermögen von fast 222.000 Liter. Nach der Eintrocknung des Holzes würde es heutzutage noch 219.000 Liter fassen. Allerdings ist das nicht empfehlenswert, den das Fass ist natürlich undicht. 1769 wurde dann die Weinlagerung in den Großen Fässern endgültig aufgegeben. Übrig geblieben ist das größte Fass der Welt, das je mit Wein gefüllt war. Sehr eindrucksvoll. Man kann sogar per Wendeltreppe und Plattform, das Große Fass erklimmen.

Das Heidelberger Schloss, das zum größten Teil eine Ruine ist, bietet viel mehr als andere Ruinen. Ein Apothekenmuseum, die großen Fässer und eine riesiges, zum teil noch erhaltenes Schloss. Leider lernt man nicht sehr viel über das damalige Leben auf der Burg. Und es sollte einem klar sein, dass das Schloss sehr gut besucht ist. Allerdings ist das Areal sehr weitläufig.

Ausgangswert 10 Punkte
- 1 Punkt für das Apothekenmuseum (mehr Infotafeln, Übersetzungen wären wünschenswert)
- 0,5 Punkte dafür, dass man leider sehr wenig über das damalige Leben im Schloss erfährt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------
8,5 Punkte

Man sollte sich das Schloss Heidelberg (sofern wir alle den 21. Dezember überleben) unbedingt ansehen! Eine der prächtigsten Schlossruinen in ganz Europa.






1 Kommentar:

  1. Das Apothekenmuseum kann ich nur empfehlen - es sind tolle alte Apothekeneinrichtungen darin zu bestaunen :)

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen