Translate

Mittwoch, 26. September 2012

Folterturm - Burghausen

Folterturm Burghausen

Nachbau eines Folterinstruments..

Adresse: Burg Burghausen

Preise:  Erwachsene 3 €
             Fotografieren 0,50 €

Das Foltermuseum befindet sich in einem alten Folterturm der Burg Burghausen. Es wurde vor 25 Jahren gegründet, und wird seitdem privat betrieben. Anfangs zeigte es die leere Folterkammer. Da diese aber bei den Besuchern nicht gut ankam, wurde begonnen Ausstellungsstücke zusammenzutragen. Um eines vorwegzunehmen, es ist kein bisschen besser geworden.

Die ehemalige Folterkammer befindet sich im Erdgeschoss, darunter das Verlies. Hier kann man das Mittelalter noch riechen. Im zweiten Stock befindet sich die Todeszelle. Es gibt kaum Exponate, die wenigen vorhandenen sind Nachbauten. Dies wird vor Ort aber nicht erwähnt. Außerdem sind die Nachbauten lieblos und detaillos dargestellt und werden kaum erklärt.

Das Foltermuseum versteht seinen Namen vollkommen falsch und foltert die Besucher. Während auf der Burg Burghausen, auch wegen der Landesausstellung jede Menge Betrieb war, waren wir im Foltermuseum vollkommen alleine. Das Museum kostet 3 € Eintritt. Es gibt auch keinerlei Informationen über die Öffnungszeiten. Der reguläre Eintritt zur Burg Burghausen kostet 4,50 € und die Burg ist riesig. Noch mal 0,50 € für Fotos im Foltermuseum, wo man 3,4 Nachbauten von Folterinstrumenten fotografieren kann, sind wirklich enttäuschend.
Ausgangswert 10 Punkte
- 5 Punkte dafür, dass es keine Informationen gibt, kaum Exponate (paar Nachbauten, die lieblos rumstehen)
- 3 Punkte dafür, dass es überteuert ist
----------------------------------------------------------
2 Punkte

Fazit: Das Foltermuseum liegt auf dem Weg zur Hauptburg, einfach daran vorbeigehen und sich die Folter und das Geld sparen. 2 Punkte gibt es für die mittelalterliche Atmosphäre im Turm.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen